Aquazoo Düsseldorf

Im Sommer 2003 hatten die Düsseldorfer wieder zum d.r.t.a-Treffen gerufen. Ich wollte mir natürlich nicht nehmen lassen, die Leutchen, die mir nur per Newsgroup und Email bekannt waren, mal persönlich kennen zu lernen. Ja ich muß auch zugeben, mich reizte natürlich auch der Aquazoo Düsseldorf, (-: bei welchem wir auch mal einen Blick hinter die Anlagen werfen durften. Nach einem kurzen Kennlernen einiger Newsgroupler und kleiner Stärkung im Imbiss lotste uns Bernd Posseckert durch die Düsseldorfer Innenstadt. Na irgendwann standen wir dann vor dem Aquazoo, wo schon eine Menge Leute auf uns warteten. Nachdem Bernd das ganze Eintrittsgeld mit großer Hingabe zählte und die Tickets erhielt konnte es los gehen. Wir teilten uns in 3 Gruppen mit je einem Führer, der versuchte, jede unserer Fragen zu beantworten, was ihm jedoch bei soviel Aquarianer nicht leicht gemacht wurde. Zuerst wurde uns die Futteraufzucht gezeigt, wie Ratten, Kakerlaken, Heimchen usw. Das führte zu dem ein oder anderen kurzen Aufschreinen der Damenwelt, da die Tiere doch hin und wieder ihren Gefängnisse entflohen waren. (-: Daraufhin konnten wir uns hinter der Aquarienanlage bewegen, wo sich auch noch ein paar Auffangbecken bzw. die Quarantäne befanden. Leider fand ich keine Aufzuchtstation für Jungfische vor, was mich schon sehr interessiert hätte. Nun ging die Reise zum Keller, wo sich die Filteranlage befand. Es war auf den ersten Blick kaum zu überschauen, wo jetzt welche Leitung herkam und wo sie hinging. Mir wurde da einmal bewusst, welche Menge an Wasser hier bewegt wird und was ein Wasserwechsel hier bedeutet, insbesondere, wenn es hier um viele m³ von Seewasser ging, die erst angemeldet werden mußten, bevor sie in die Kanalisation strömen durften. Nachdem die Führung abgeschlossen war konnten wir die Aquarien bewundern. Leider war das große Seewasserbecken wegen einem Leck schon längere Zeit abgelassen.

Aquazoo Düsseldorf Aquazoo Düsseldorf
Aquazoo Düsseldorf Aquazoo Düsseldorf
Aquazoo Düsseldorf Aquazoo Düsseldorf
Aquazoo Düsseldorf Aquazoo Düsseldorf
Aquazoo Düsseldorf Aquazoo Düsseldorf
Aquazoo Düsseldorf Aquazoo Düsseldorf

Fazit:

Das Preisleistungsverhältniss stimmt für das, was geboten wurde. Dafür bin ich gerne ein Paar km gefahren.

Links

Sea Life Speyer

Im Sommer 2003 traten wir unser Vereinsfahrt nach Speyer an. Wir sammelten uns alle vor dem Eingang des neuen Sea Life-Center, wobei mir schon aufgefallen war, dass sich da schon eine ziemlich lange Schlange vor der Kasse gebildet hatte. Nach kurzer Zeit kam ein Mitarbeiter zu uns, der uns freundlich über das Sea Life-Center aufklärte. Eigentlich dachte ich ja, er würde uns durch die Anlage begleiten und einige von uns hätten dann mal die Möglichkeit bekommen, einen Blick auf die Technik zu werfen. Als er mit seinem Report vor dem Sea Life-Center fertig war, fragte ich ob wir auch einen Blick hinter die Kulissen werfen könne. Da müsse ich die Mitarbeiter in der Anlage ans prechen, bekam ich zur Antwort. “Das machen wir”, dachte ich; irgendwie würde das schon klappen. Nur leider war ich wohl der einzige der Gruppe, der so etwas wollte. )-: So entschloss ich mich, damit keinem mehr auf die Nerven zu gehen und keine Extrawurst gebraten zu bekommen. Wir warteten im Eingangsbereich des Gebäudes, wo ein kleines Brandungsbecken stand, auf unsere Tickets. Nun kann es endlich los gehen. Wie die Mitarbeiter bei dem ganzen Trubel noch Festellen konnten, wer eine Karte hatte und wer nicht, blieb mir ein Rätsel. Weiter ging es in einen zweiten kleine Vorraum, wie ich es aus den großen Vergnügungsparks kannte, kurz bevor man in die Geisterbahn gelassen wird. Die große Tür ging auf und wir waren endlich im Inneren des Aquariums. Leider sah ich nur Menschen, die ihre Nasen an die Becken drückten… und wo war unser Führer überhaupt? War das schon alles vor der Tür? Ich entschloss mich, zu warten, bis der erste Ansturm nach vorne wanderte, um vielleicht ein Bild schießen zu können. Doch zu früh gefreut! Kaum bekam ich etwas Luft, kam schon der nächste Trupp angerauscht. Nix mit ‘vor die Becken setzen und gaffen’, nö! Ich kam mir vor wie in einer Endlosschlange, die sich durch das Gebäude schiebt bis zum Streichelbecken und Bistro. Nein, so hatte ich es mir nicht vorgestellt! Sollte ich das Sea Life-Center wieder besuchen, dann nur noch, wenn Fußballweltmeisterschaften sind.

Sea Life Speyer Eingang Sea Life Speyer Eingang
Sea Life Speyer Becken Eingangsbereich Sea Life Speyer Becken Eingangsbereich
Sea Life Speyer erstes Becken 5 Sea Life Speyer
Sea Life Speyer  Störbecken Sea Life Speyer
Sea Life Speyer  Seenadel Sea Life Speyer  Stichlinge
Sea Life Speyer Sea Life Speyer
Sea Life Speyer  11 Sea Life Speyer Rochen
Sea Life Speyer Sea Life Speyer Krabbe
Sea Life Speyer Sea Life Speyer Qualle

Fazit:

Was mir einfach hier fehlte, war ein Platz zum Ruhen und Genießen. Die Becken machten einen sehr guten Eindruck auf mich, wenn ich auch kaum was sehen konnte. Es machte mich einfach nur nervös, durch die Masse geschoben zu werden. Sollte ich es wieder Besuchen, dann nur bei einer Fußballweltmeisterschaft, wenn alle zu Hause vor den Fernsehern sitzen. Der Eintrittspreis war für meinen Geschmack recht hoch

Links

Sea Life Speyer

L´AQuarium du Laboratoire Arago

Im April 2004 verbrachte ich meinen Urlaub in Südfrankreich. Im Reiseführer entdeckte ich ein Schauaquarium. Jetzt hieß es nur noch schlechtes Wetter abzuwarten um meine Familie davon zu überzeugen, in den 20 Km entferten Ort Banyuls-sur-Mer zu fahren und dort meinem geliebten Hobby zu frönen. (-:: .Das Bunte Plakat ließ mich hoffen, dort ein großes Aquarium anzutreffen. Die Fahrtstrecke war sehr schön, mit vielen Kurven an den Weinbergen vorbei, und ich bereute es richtig, meine Enduro nicht dabei zu haben, um auch die Schotterpisten abzufahren. An der Strandpromenade fanden wir auch schnell einen Parkplatz. Nun konnte es los gehen. Ich sah ein sehr großes Gebäude, welches mich schon in Vorfreude fallen lies. Beim Betreten des Gebäude gab es eine kleine Vorhalle, in der schon einige Besucher auf Einlaß warteten. Auch an der Kasse gab es keine Probleme mit
unserem (nicht gerade klein geratenem) Hund. Der erste Blick fiel auf ein ca 4m³ Schaubecken, das auf mich nicht den besten Eindruck machte. Ich ging langsam in einen ca 20m langen Gang hinein, in der Hoffnung auf einen großen Rundgang, was sich aber leider nicht bestätigte. Der Rundgang beschränkte sich auf 20m hin, 20m zurück. Da ich kein Meerwasseraquarianer bin, kann ich nicht sagen, ob es normal ist, dass die ganzen Becken (bis auf wenige Außnahmen) mit Braunalgen überzogen sind. Es machte einen sehr unsauberen, schlecht gepflegten Eindruck. )-: Auch entdeckte ich mehrere Fische mit bakteriellen Infektionen und Glotzaugen, was den Eindruck nicht gerade milderte. Für mich etwas enttäuschend. )-:
Vielleicht sehe ich das aber auch etwas zu eng.

L´AQuarium  du Laboratoire Arago  Eingangsbereich L´AQuarium  du Laboratoire Arago  Eingangsbereich
L´AQuarium  du Laboratoire Arago  Eingangsbereich L´AQuarium  du Laboratoire Arago  Eingangsbereich
L´AQuarium  du Laboratoire Arago mit Schildkröten L´AQuarium  du Laboratoire Arago
L´AQuarium  du Laboratoire Arago  L´AQuarium  du Laboratoire Arago  Muräne
L´AQuarium  du Laboratoire Arago  L´AQuarium  du Laboratoire Arago Octopodidae
L´AQuarium  du Laboratoire Arago Seestern L´AQuarium  du Laboratoire Arago Garnele
L´AQuarium  du Laboratoire Arago Scholle L´AQuarium  du Laboratoire Arago Stichlinge

Fazit

Nach den Plakaten war meine Erwartungshaltung wohl zu groß.Sollte es mal anfangen zu Regnen in Banyuls-sur-Mer und ihr habt ca 1 Stunde Zeit könnt ihr es euch es ja mal anschauen und mir eine Mail schreiben was ihr davon hält.