Marmor-Beilbauch / Carnegiella strigata fasciata


Name
  1. Bilder
  2. Namen
  3. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  4. Erfahrungen
  5. Zucht
  6. Literatur
  7. Links

Bilder:

Carnegiella strigata fasciata Trupp

Marmor-Beilbauch/Carnegiella strigata fasciata

^

Namen

Marmor-Beilbauch/Carnegiella strigata fasciata

Taxonomie

o- Familie: Gasteropelecidae
  `+- Unterfamilie: ———-
    `+- Gattung: Carnegiella
      `+- Art: _ strigata fasciata
_ Garman, 1890

Allgemeines

Herkunft

Südamerika

Lebensraum :

Guyana

Wasserwerte

Temperatur 22-28°C
pH pH 5,5-7,5
KH 0-5?dKH
GH 0-20?°dGH
AQ-Größe ab 100 cm

Größe

Größe ca 4cm

Geschlechtsunterschiede

Die Weibchen sind etwas größer als die Männchen und sind gut bei Laichansatz zu erkennen da dieser gut zu erkennen ist wenn diese etwas vom Licht durchleuchtet werden

Carnegiella strigata fasciata Paar

^

Futter

zur Not Trockenfutter aber besser sind Schwarze Mückenlarven oder kleine Obstfliegen oder halt Frostfutter wie weiße Mückenlarven da diese an der Oberfläche schwimmen.
Ihr Könnt auch die Schiffchen der Schwarzen Mückenlarven in den Regentonnen absammeln und diese mit einem Sieb in das Wasser hängen.Beim schlüpfen der Larven sinken diese nach unten und die Fische lassen bestimmt keine übrig.

^

Erfahrungen

Die Deckscheiben sollten gut abgedeckt sein da es sonst immer wieder zu Verlusten durch herausspringenden oder sollte ich besser sagen herausfliegenden Fischen kommt. Morgens stehen die Fische in einer großen Schule zusammen in der Strömung wobei nach einiger Zeit die Männchen Reviere an der Wasseroberfläche hinter Schwimmpflanzen oder an die Wasseroberfläche ragende Pflanzen beziehen und hier ihr (ca im Radius 10cm) Revier gegen andre Männchen verteidigen.Nach einer gewissen Zeit hat der Spuck sein Ende und sie Schwimmen wieder im Verbund.Ich habe die 20 Tiere in einem 350l Becken mit 50 Neons und 10 Moenkhausia costae
Vergesellschaftet .Mann sollte den Beilbäuchen eine große Wasseroberfläche bieten um ihre Balz und Revierabgrenzungen gut Beobachten zu können.Wobei diese sich nicht nur an der Wasseroberfläche aufhalten sonder auch oft im Mittleren Bereich.

^

Zucht

Geschlechtsunterschiede

In dem oberen Bild habe ich mal Rund mankiert wo ihr den Laichansatz entdecken könnt,in der Vergrößerung könnt ihr (hoffe ich) die Laichkörner sehen.

Die Tiere laichen über feinfliedrige Pflanzen ab.Die Larven sollen nach 30 Stunden schlüpfen und schwimmen ab dem 5 Tag frei.Nun müssen die kleinen Larven mit Staubfutter bzw Infosorien wie z.B Pantoffeltiere angefüttert werden. So das sie nach dem 7 Tag mit Artemianauplien angefüttert werden können.

Ich würde mal sagen das Probiere ich mal bei Gelegenheit aus (.

^

Literatur:

Mergus Aquarien Atlas 1 Seite 326

www.aquaristikimdetail.de

^

www.salmlernetz.de
www.zierfischverzeichnis.de
www.aquanet.de
www.minifische.de
www.zierfisch-ratgeber.org/

Moenkhausia costae / Signalstreifenmoenkhausia


Name
  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Zucht
  8. Literatur
  9. Links

Bilder:

Moenkausia costae

Moenkhausia costae

^

Namen

Moenkhausia costae (Steindachner, 1907)

Taxonomie

o- Familie: Characidae
  `+- Unterfamilie: Tetragonopterinae
    `+- Gattung: Moenkhausia
      `+- Art: costae Steindachner, 1907

Allgemeines

Herkunft

Südamerika, Brasilien, Wasserwertelink Rio Sao Francisco
Rio Itapicuru

Link:

FishBase

Lebensraum:

Wasserwerte

Temperatur 22-26°C
pH pH 6-7,0
KH 0-?dKH
GH 0-?°dGH
AQ-Größe ab 80 cm

Größe

Größe bis 7cm?

Geschlechtsunterschiede

Moenkhausia costae

^

Futter

Lebendfutter, Trockenfutter, Frostfutter

^

Erfahrungen

Als ich mal wieder im September 06 bei einem Aquariumgeschäft vorbei schaute, sah ich im Verkaufsbecken eine Moenkhausia-Art die ich noch nicht kannte. Nach einem kurzen Gespräch kam heraus das er diese von der Firma aquarium-dietzenbach bezogen hatte die dort unter dem Namen “Blackline” vertrieben werden. Es sollte sich hier um Nachzuchten handeln, was auch anzunehmen ist, da keine Verkapselungen von Parasiten zu erkennen waren. (Diese sind oft bei Wildfängen durch kleine Schwarzen Punkte zu erkennen ) Kurz entschlossen kaufte ich 10 Stück, die jetzt schon gut einen Monat in einem 200L Becken mit Farlowella, Panzerwelsen und L333 untergebracht sind. Die Temperatur hier schwankt zwischen 21 und 28°C was ihenen gut bekommt. Was sehr auffällig ist das es sich hier um einen scheinbar echten Schwarmfisch handelt, da die Truppe immer noch zusammen schwimmt. Obwohl es kein Bonbonfisch ist hat er seinen Reiz und sollte in größeren Becken in einem größeren Schwarm gepflegt werden. Was aber nicht überttrieben werden sollte so das ich letztens ca 100 Tiere in einm ca 350L Schaubecken gesehen habe das nicht gerade beruhigend auf mich wirkte.

^

Zucht

Zur Zucht habe ich sie immer noch nicht angesetzt nehme aber an das man hier ein Laichrost in einem min 54L Becken platzieren sollte und eine Kunststoffpflanze .Beobachtet man sie im Gesellschaftsbecken stellt man fest das, dass Männchen zu den Abendstunden ein Revier über einer Pflanze für sich in Anspruch nimmt und hier die Artgenossen aus seinem Revier vertreibt.Dies hat aber so nach zwei Stunden wieder sein Ende und sie schwimmen weiter im Schwarm.Wenn ich mich nicht versehen habe sind die Männchen auch nicht so hoch rückig wie die Weibchen und auch etwas kleiner.

Ich denke ich sollte sie mal in einer kleinen Gruppe ansetzen (-:

^

Literatur:

Aquarien Atlas 6 S202

^

www.aqua-terra-net.de
FishBase
www.taxonomy.n
www.aquaristikimdetail.de

Hyphessobrycon eques /Blutsalmler


Name . Hyphessobrycon eques /Blutsalmler
  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Zucht
  8. Literatur
  9. Links

Bilder:

Hyphessobrycon eques

Hyphessobrycon eques /Blutsalmler ^

Namen

Hyphessobrycon callistus /Blutsalmler
Erstbeschreibung :Boulenger, 1900

Taxonomie

….`+- Familie: Characidae
……`+- Unterfamilie: Tetragonopterinae
……..`+- Gattung: Hyphessobrycon
……….`+- Art: eques

Allgemeines

Herkunft

Südamerika,
Südliches Amanzonasbecken./Paraguay Becken

Lebensraum :

h3(#wasser). Wasserwerte

Temperatur 22-30°C
pH pH 6-7,5
KH 0-10dKH
GH 0-25°dGH
AQ-Größe ab 80 cm

Größe

Größe ca 4cm

Geschlechtsunterschiede

Männchen hat eine nach unten verlaufende Schwimmblase.
Weibchen Ist die Schwimmblase abgerundet und höher.

^

Futter

Flockenfutter, Lebendfutter, Frostfutter

^

Erfahrungen

Haltung

Als ich sie Im Händlerbecken gesehen waren die Flossen sehr zerrupft so das ich schon dachte das sie Flossenenfäule hätten. Doch mein Fischdealer meinte dass sie gegenseitig in die Flossen beißen würden wenn sie zu eng sitzen würden. Nichts des zu trotz kaufte ich 10 St. da sie doch recht intensive Rot gefärbt waren und ich sie so Rot noch nicht gesehen hatte. Ich setzte sie zu Hause angekommen in ein 125 l Becken bei anderen Salmlern. Die Flossen verheilten schon nach wenigen Tagen erstaunlich schnell. (Die Bilder sind 3 Tage nach erhalt aufgenommen worden)
Hyphessobrycon eques
Es konnte auch keine überdurchschnittliche Aggressivität festgestellt werden. Wenn sie auch oft so beschrieben werden. Es sollte doch schon ein 80cm Becken sein, das bepflanzt ist um denn Fischen so Rückzugsmöglichkeiten untereinander zu bieten. Auch scheinen sie Farblich sehr Variabel zu sein

^

Zucht

Ich hoffe ich kann euch bald Berichten (-:

^

Literatur:

Mergus Aquarium Atlas 1 Seite 282
^

Prionobrama filigera / Rotflossen-Glassalmler


Name
  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Zucht
  8. Literatur
  9. Links

Bilder:

Prionobrama filigera
Prionobrama filigera

Prionobrama filigera /Rotflossenglassalmler
^

Namen

Prionobrama filigera / Rotflossenglassalmler

Erstbeschreibung: Cope, 1870

Taxonomie

o- Familie: __
……`+- Unterfamilie: _ _
……..`+- Gattung: _ Prionobrama_
……….`+- Art: _filigera _ (Cope, 1870)

Allgemeines

Herkunft

Südamerika, Agentinien, Süd-Brasilien, Rio Paraguay

Lebensraum :

Pflanzenreiche Gewässerarme mit wenig Strömung.

Wasserwerte

Temperatur 22-28°C
pH pH 6 – 7,8
KH 0-10dKH
GH 0-20°dGH
AQ-Größe ab 80 cm

Größe

Größe ca 6cm

Geschlechtsunterschiede

Das Männchen hat länger ausgezogene Afterflosse.

^

Futter

Flockenfutter, Lebendfutter

^

Erfahrungen

Juni 2005

Die Salmler habe ich vor ein paar Tagen bei meinem Fischhändler gesehen und konnte wie so oft nicht widerstehen. Was mich so faszinierte war, dass man durch sie hindurch schauen kann, sodass man genau die Schwimmblase und andere Organe erkennen kann. Die Tiere sind zur Zeit ca. 4cm und ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass sie bis zu 6 cm werden sollen. Auch würde ich sie nicht unbedingt als Schwarmfische bezeichnen, sonder mehr als Trupp. Die Tiere besetzen keine erkenntlichen Reviere.

^

Zucht

^

Literatur:

Mergus Aquarium Atlas 1 Seite 252

^

Fishbase