Zu Besuch bei Aquarianern 8 [ Stefan Kirsch ]

Heute habe ich Stefan besucht, der vor etwa 2 Jahren seine Liebe zu Zierfischen entdeckt hat. Ich dachte immer, bei mir nimmt die Zahl der Aquarien schnell zu. Aber was Stefan in den letzten zwei Jahren auf die Beine gestellt hat, ist beeindruckend. So hat er bereits viele Fische zur Vermehrung anregen können, die als recht schwierig gelten. Seine Leidenschaft sind “Fische, die keiner will” – wie er immer sagt. Dabei handelt es sich hier um Fische, die nur schwer zu finden sind, und die belegen rund 80% seiner Anlage.

Aber jetzt mal einen Einblick in seine Gewässer, die im Keller des Hauses untergebracht sind.
Beim Herrichten des Kellers war für Stefan erst mal graben angesagt, damit eine ausreichende Deckenhöhe geschaffen werden konnte. Wer läuft schon gerne in gebückter Haltung durch den Keller?

Stefan beim füttern mit Lebendfutter

Die Aquarien, die hier zu sehen sind, fassen jeweils 160 Liter und bieten ausreichend Platz für die Fische.

Die Becken haben eine tiefe von 80 cm

Zur Zeit befinden sich 45 Becken im Keller und noch ein paar davon – zu Leidwesen seiner Frau, die diesen Raum gerne anders nutzen würde – im Zimmer darüber.

Im keller hat er 45 Becken

Natürlich wurde hier auch ein Wasseranschluß installiert, damit das Wasserwechseln nicht zur Plackerei wird.
Die Filter werden über Luftheber mit Filtermatten betrieben, wobei die Luftversorgung über 2 große Mempranpumpen gewährleistet wird.

Stefans Becken

Stefan hat das Glück, dass sein Wasser mit einem Leitwert von 100-200µS aus der Leitung kommt. Trotzdem setzt er bei vielen Fischen Regenwasser ein, um sie zum Ablaichen zu stimulieren.
Das Regenwasser entnimmt er einer Tonne, wo es schon Vorgefiltert wird.

Wassersammelbecken

Stefan füttert fast nur Lebendfutter, das er entweder selbst tümpelt oder In Futterkulturen züchtet.

Futterkulturen

Als Futtertiere nimmt er von Artemia-Nauplien bis zu Spinnen alles, was den Fischen gut bekommt.

Seine Leidenschaft sind Killifische.

Killi
 Chromaphyosemion bitaeniatum Lagos
Killi

Hierzu kommen noch Zwergbundbarsche, …

… Lebendgebärende verschiedener Zuchtformen, …

Schwertträger und Co

… Labyrinthfische …

Sphaerichthys osphromenoides
Makropoden
Makropoden

Buschfisch?

… und andere Fische.

Was mich doch recht faszienierte ist, dass sich bei Stefan Rote Neon ohne großen Tamtam einfach von allein vermehren, so dass er nur den Überschuß aus dem Haltungsaquarium abzufischen braucht.

Ich glaube, noch zwei oder drei Jahre und Stefan lässt uns alle recht alt aussehen mit seinen Zuchterfolgen(-.
Er hat einfach ein goldenes Händchen.

Züchtertreffen Saarland

Hallo

Züchtertreffen des Bezierk-13 Saar

Schon vor einem halben Jahr hatte Hans Höchst bei Ingo Seidel angerufen, ob er dieses Jahr zum Züchtertreffen kommen könnte, um einen Vortrag zu halten. Nachdem der Termin gefunden war und Ingo zugesagt hatte freuten wir uns schon auf seinen Besuch.

Am 22.09.06 kam er dann mit dem Zug aus Berlin an und wurde im Tagungszetrum im Finkenrech untergebracht. Für den nächsten Tag hatte Kurt Mack eine Tour zu drei Züchter organisiert, die bei Rene begann. Leider konnte ich dort hin nicht mit da ich noch die Zeit brauchte, um meinen Keller zu säubern um keinen schlechten Eindruck zu hinterlassen (-:
Gegen 13Uhr drudelten die ersten ein.

Ingo Seidel bei Henry im Fischkeller

Gott sei dank hatte ich das noch geschafft. Aber irgendwie war ich doch auch etwas geschafft.

Henry noch ganz verschwitzt vom reinigen

Wie soll es anders sein, wir kammen aus dem Klönen nicht mehr heraus.

Ja wir hören ganz gespannt zu

Das mir der Besuch nicht verhungert hat meine Frau ein paar Brötchen bereit gestellt

Ja es muß auch was zu Mampfen geben

Ohne Zigarette ist die Welt nur halb so gut

Die verging Zeit im Flug.

Auch Kurti muß seine Zubehör unterbringen

Dannach machten wir uns auf zu Kurt. Sorry Kurt ich konnte nicht anders und mußte doch Zeigen das man als Aquarianer doch eine Menge Zubehör braucht

Rene in Kurts Keller

Kurts Keller beindruckt durch seine Systematik, die er mit den Jahren aufgebaut hat. Hier wird kaum was dem Zufall überlassen.

Ein etwas müder Ingo

Ingo, der sich leider eine Erkältung zu gezogen hatte, war etwas geschwächt.

Kurt s Anlage blitze blank

Auch Kurt zeigte seine Anlage in einem blitzblanken Zustand

Anlage von Kurt

In einem der Becken tummelten sich kleine Halbkrebse

Halb Krebs Halb Krabbe
Am nächsten Tag hatte Kurt ein Treffen schon ab 10 Uhr im Tagungszetrum organiesiert.So das alle die Gelegenheit hatten noch genug Informationen über Welse auszutauschen

Der Welsatlas ist schon eine Wucht
Wie immer überzeugte Ingo durch seine Fachkenntnisse und lies keine frage offen.

Nach dem Essen soll man klönen
Die Bank um denn Baum war wie geschaffen zum klönen

So eine runde Bank ist schon klasse
Nun wurde es aber Zeit für den Vortrag so das sich langsam die Reihen füllten.

So langsam füllen sich die Reihen
Leider nahmen weniger Leute an dem Vortrag teil als erwartet da, die Werbung wohl etwas auf der Strecke geblieben war.

Gut das es Fischboxen gibt
Ich fand den Vortrag einfach Klasse was er hier über die verschiedene Welse zu Berichten wusst so das doch einiges Neu für mich war.Ich kann euch nur sagen ihr habt was verpasst.

Ingos Kampf gegen die Uhr
Leider stand Ingo etwas unter Zeitdruck so das er nach 100min abbrechen mußte da sein Zug in 20 min fuhr der er nicht verpassen durfte

noch 20 min bis der Zug von Ingo fährt

Aquadings zieht um

Aquadings wird voraussichtlich vom 10.09.2006, 21:00 Uhr bis 11.09.2006, 04:00 Uhr wegen Umzugs auf einen anderen Server nicht erreichbar sein.

Da es in den letzten Wochen häufig zu Serverproblemen kam, zieht Aquadings um.

Der neue Server:

2 Dual Xeon Serversysteme mit je 2 GB RAM,
Raid1 Speichersystem mit einer Kapazität von 250 GB
Der Webserver liegt auf einer Maschine, auf der zweiten liegen ausschließlich die mySQL- Datenbanken.

Wir hoffen, dass damit die Probleme beseitigt werden.

Publikationen des Aquadings-Teams


Selbermachen – Ein Überlauf muss her!

Datz 1/2007

Datz, Ausgabe:1/2007; Seiten


Selbermachen – Laichgitter

DATZ 9/2006

Datz, Ausgabe:9/2006; Seiten 56-57


Inpaichthys kerri/Königssalmler

ATinfo 8-9/2006; Seite 120


Haltung und Zucht des Rotflossensalmlers, Aphyocharax anisitsi

VDA Arbeitskreis Barben-Salmler-Schmerlen-Welse“>BSSW Report 18 (1); 2006, Seite 25-31


Sternflecksalmler

Datz (AP), Ausgabe.1/2006;


Selbermachen – Ein Eck-Mattenfilter

Datz , Ausgabe.1/2006;


Das Aquarium von Amnéville

DATZ 9/2005

Datz (AP), Ausgabe:9/2005;


Red Fire-Garnelen

DATZ 8/2005

Datz (AP), Ausgabe:8/2005;


Schwarmverhalten bei Salmlern?

DATZ 06/2005

Datz (AP), Ausgabe:6/2005; Seite: 12


Laichnetz im Eigenbau

DATZ 7/2004

Datz, Ausgabe:7/2004; Seite: 43 Forum


Rotflossensalmler

DATZ 7/2003

Aquarien-Praxis in Datz, Ausgabe:7/2003; Seite: 2

Hypancistrus sp. (L333) / Gelblicher Königstiegerharnischwels

  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft / Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte

Hypancistrus sp. L 333

Taxonomie

o- Familie: Loricariidae
  `+- Unterfamilie: Hypostominae
    `+- Gattung: Hypancistrus
      `+- Art: sp. ?

Allgemeines

Herkunft

Südamerika;Brasilien,
Rio Xingu, Pará,
Weitere Wasserwerte findet ihr bei Sven
biotopaquarium.de

Lebensraum :

Wasserwerte

Temperatur 25-30°C
pH pH 6-7,0
KH 0-? ° dKH
GH 0-15° dGH
AQ-Größe ab 100 cm

Größe

Größe 15 bis 18cm

Geschlechtsunterschiede

Unterschiedliche Kopfform. Das Männchen hat einen breiteren Kopf und die Odontoden (Bestachelung) ist an den Brustflossen stärker ausgebildet. Das dürfte aber erst mit einer Größe von ca 8-9cm gut erkennbar sein.

^

Futter

Trockenfutter, Lebendfutter wie rote Mückenlarven usw.
Grünfutter soll nur von Jungtieren angerührt werden

^

Erfahrungen

Im August 2006 hatte ich von Serge 4 Jungtiere erhalten, die sich noch am eingewöhnen sind. Leider sind hier die Erfahrungen recht dürftig. Beim Futter sind sie nicht sehr wählerisch. Vielleicht kann ich ja Serge dazu bringen, ein paar Worte zu schreiben.

^

Zucht

Ist mir bisher nicht gelungen. (Die Tiere sind noch zu jung)

^

Literatur:

Wels Atlas 2 S 608
Datz 4/03

^